Betreuungsleitbild

Haus St. Martin Betreuung 3

Haus St. Martin Betreuung 28
  • den Menschen sehen
  • den Menschen respektieren
  • den Menschen mit seinen Bedürfnissen wahrnehmen
  • den Menschen zuhören
  • den Menschen Hilfe zur Orientierung geben
  • den Menschen helfen persönliche Kontakte mit Mitbewohnern einzugehen
  • Gleichwürdigkeit von Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern

Wie bereits weiter oben erwähnt, legen wir sehr viel Wert auf einen wertschätzenden Umgang mit und untereinander.

Wir begleiten jeden einzelnen ohne Druck und Zwang und respektieren den Willen eines jeden (jeder hat das Recht unser Angebot anzunehmen, oder auch nicht).

Wir wissen über die Schwierigkeiten während der Eingewöhnungsphase, weshalb wir zum Beispiel auch den Angehörigen anbieten, während der ersten Zeit des Aufenthalts gemeinsam mit dem Bewohner zu essen. Der Bewohner und seine Familie sind von ihrem ersten Tag bei uns im Haus ein Teil unserer Gemeinschaft und ihre Zufriedenheit, ihr Wohlbefinden, sie als Person, sind uns wichtig.

„Du liegst mir am Herzen“

Hat sich der Bewohner eingelebt, so legen wir besonderen Wert darauf, dass er so lange als möglich selbstbestimmt und selbstgestaltend leben kann.

Im Sinne der ressourcenorientierten Betreuung sind wir auch stets bemüht, unsere Bewohner zu rehabilitieren und zu mobilisieren, die eigenen Fähigkeiten zu erhalten und zu fördern.

Der letzte Weg eines Menschen gehört für uns zum Leben dazu. Gemeinsam mit der Seelsorge, dem psychosozialen Dienst und den Angehörigen betreuen wir den uns anvertrauten Menschen würde- und respektvoll und geben ihm die Möglichkeit, in Frieden zu Sterben.

Unsere Patronanzmitarbeiter sind jene Mitarbeiter, welche den Bewohner und seine Angehörigen vom Einzug bis zum Auszug begleiten und primärere Ansprechpartner im Wohnbereich sind. Sie sind eine Vertrauensperson und bilden das Bindeglied zwischen den Interessen der Familie des Bewohners, dem Bewohner selbst und dem Haus St. Martin.

Zum Seitenanfang