Begleiten in die Nacht

Am Abend ist es ähnlich wie bei Morgentoilette. Wer gerne länger munter bleibt, an Abendveranstaltungen teilnehmen möchte, oder früher zu Bett will. Sie legen die Reihenfolge fest und planen die Struktur.

Das Betreuerteam begleitet den Bewohner so in die Nachtruhe, wie es diesem ein Bedürfnis ist: manche mögen zum Beispiel ein „Gute-Nacht-Gebet“ oder eine „Gute-Nacht-Geschichte“. So erfährt der Bewohner durch die optimale Begleitung in die Nacht, Liebe und Geborgenheit und kann einen erholsamen Schlaf genießen.

Auch in der Nacht ist es sehr wichtig, dass die Bewohner gut betreut sind. Einerseits sind regelmäßige Kontrollen durch den Nachtdienst gewährleistet, andererseits gibt es in Akutfällen Sonderregelungen, welche eine besondere Betreuung sicherstellen. Bei weniger orientierten Bewohnern besteht die Möglichkeit einer technischen Unterstützung (z.B. Trittmatte), sodass sie sich bemerkbar machen können.

Zum Seitenanfang