Wie komme ich zu einem Pflegegeld?

Das in 7 Stufen gewährte Pflegegeld ermittelt sich nach dem Pflegeaufwand in Stunden und wird monatlich ausbezahlt (Beträge gelten ab 1.1.2017).

Stufe

Betrag

Stufe 1 (ab 65 Stunden mtl.)

€ 157,30

Stufe 2 (ab 95 Stunden mtl.)

€ 290,00

Stufe 3 (ab 120 Stunden mtl.)

€ 451,80

Stufe 4 (ab 160 Stunden mtl.)

€ 677,60

Stufe 5 (ab 180 Stunden mtl. und zusätzlich außergewöhnlicher Pflegeaufwand)

€ 920,30

Stufe 6 (wie Stufe 5 und zeitlich unkoordinierbare Pflegemaßnahmen und dauernde Beaufsichtigung während des Tages und der Nacht)

€ 1.285,20

Stufe 7 (wie Stufe 5  und praktische Bewegungsunfähigkeit)

€ 1.688,90

Bitte beachten Sie, dass der Pflegegeldanspruch während eines Krankenhausaufenthaltes, Ruhens-Bestimmungen unterliegt und daher Einbehalte vorgenommen werden können.

Sollte noch kein Pflegegeld bezogen oder eine Erhöhung beantragt werden, dann beachten Sie bitte folgende Informationen:

  • Grundsätzlich ist immer jene Versicherungsanstalt, von der Sie Ihre monatliche Pension/Rente erhalten, für Sie zuständig.
  • Sollten Sie jedoch auch eine Witwen/Witwerpension erhalten, so ist jene Versicherungsanstalt zuständig, von der Sie Ihre Eigenpension bekommen.
  • Für Bezieher/innen einer Beamtenpension des Landes oder einer Gemeinde ist der Antrag bei der Versicherungsanstalt öffentlicher Bediensteter (BVA Pensionsservice) zu stellen.
  • Mitversicherte Angehörige, berufstätige Personen sowie Bezieher/innen einer Mindestsicherung müssen den Antrag bei der Pensionsversicherungsanstalt einbringen.
  • Anträge und Auskünfte erhalten Sie bei den jeweiligen Sozialversicherungsanstalten.
Zum Seitenanfang